Die Brücke, die beide Ufer miteinander verbindet vermutet man in Köln, wer weiss.

Auf den Blickwinkel kommt es an

Fotografie ist nicht nur der Einfang einer Momentaufnahme. Produkt- und Werbefotos leben von Inszenierung und Werbesprache. Der Blickwinkel ist nicht nur entscheidend, sondern verleiht dem Bild die nötige Dynamik. Das ist zumindest meine Meinung! Immer wieder wagte ich Experimente und erfreute mich an einem, für mich sensationelles Bild, festgehalten mit einer analogen Spiegelreflexkamera. Mit meiner ersten Digicam hatte ich auch Spaß. Der Lerneffekt verstärkte sich und die erste D-SLR musste her. Gebraucht, leider nicht neu und schon direkt ein Reinfall. Also neue Fotos von der Ausrüstung machen und Sie für eBay vorbereiten. Mit einem riesen Verlust bin ich die Gurke, irgendwann doch losgeworden.

Die Kaffeepause gehört zu unseren täglichen Aufgaben.

Zeit für eine Kaffeepause im Büro

Die erste Liebe war Nikon!

Mit der Nikon D200 fühlte man sich schon besser, muss ich eingestehen. Die Haptik von Nikon Kameras fand ich damals schon besser. Das war wahrscheinlich einer der Argumente um sich die mit dem gelben Band zu nehmen. Damit ging es dann auch schon mit den ersten Produktfotos für ein Kölner Unternehmen los. Eh ich mich versah, klingelten weitere Kunden durch. Meine Nikons haben mich bisher nicht im Stich gelassen. Ausser mal die Speicherkarten oder das Akku-Laden vergessen, wurde ich nicht enttäuscht. Ein weiterer Grund für Nikon war die Verarbeitung, ganz klar. Ob beim Body oder den Objekitven bemerkt man einen Unterschied. Damit ist der etwas höhere Preis von Nikon Geräten entschuldigt. Ist änlich wie Mac oder Windows User.

 

Der richtige Blickwinkel

Ein anderer Blickwinkel auf die Natur

Griechenland

Wie in allen Situationen ist nicht ein Blickwinkel, auf alles anwendbar, sondern hängt von vielen Faktoren ab. Menschen fotografiert man eher von Oben und im Anschnitt, Produkte dagegen anders. Die Natur kann auf viele verschieden Weisen dokumentiert werden. Ich nenne den Blickwinkel:  Schräglage. Diesen Trick kann man beispielsweise bei eher langweiligen Motiven anwenden. Für die nötige Dynamik ist dann auf jeden Fall gesorgt.

Die Farben

Farben spielen in der Fotografie eine sehr bedeutende Rolle. Entscheidet man sich dagen für die Schwarz Weiss Fotografie, spielt man eher mit dem Kontrast. Welcher Blickwinkel auf welche Situation angenwendet wird, muss jeder selbst entscheiden.

Photoshop – dem Himmel sei Dank

Retuschen und Freisteller macht man am besten mit Photoshop. Zumindest kenne ich kein besseres Programm für die Bildbearbeitung auf höchstem Niveau. Freisteller mit dem Zauberstab kann Jeder! Etwas genauer geht es dann schon mit Pfaden.

Posted in Fotograf, Fotostudio, Köln, Produktfotografie and tagged , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.